Logo_VB_Sauerland
Logo-Danne-2

eier-uli.de/

Provinzialbanner
Pokal 2017

TT-Damen des SV Holzen unter den besten 8 Pokalmannschaften Deutschlands

Freude und Enttäuschung lagen eng beieinander

Bei den Deutschen Tischtennis-Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen im benachbarten Fröndenberg schafften es Martina Müller, Hanne Schubert und Meike Roland bei den Damen C unter die besten 8 Mannschaften Deutschlands. Der Auftakt mit einem 4:0 gegen den TTF Rastatt (Südbaden) war verheißungsvoll. Im zweiten Spiel musste sich Holzen dann aber gegen TTV Rotation Pasewalk (Mecklenburg-Vorpommern) mit 1:4 geschlagen gegeben, wobei 3 Spiele im 5. Satz entschieden wurden. Nun musste am 2. Tag das Spiel gegen SV Saxonia Freiberg (Sachsen) über den Einzug ins Viertelfinale entscheiden. Meike Roland konnte mit zwei Siegen den Grundstock für den knappen 4:3-Sieg legen. Die übrigen Punkte holte Hanne Schubert im Einzel und mit Martina Müller im Doppel. Im Viertelfinale wartete der Titelverteidiger und die an eins gesetzte Mannschaft des TSV Lichtenwald (Würtemberg-Hohenzollern). Hanne Schubert gewann überraschend gegen die bis dahin ungeschlagene Nr. 1 aus Lichtenwald und Martina Müller erkämpfte gegen Lichtenwalds Nr. 2 den zweiten Siegpunkt. Als Meike Roland im 5. Satz mit 10:6 führte, hoffte man beim gut vertretenen Holzener Anhang auf eine kleine Sensation. Doch nach einer Auszeit kämpfte sich Lichtenwalds Nr. 3 mit "Alles oder nichts-Bällen" zurück ins Spiel und siegte besonders ärgerlich am Ende in der Verlängerung mit einem Kantenball. Das Doppel ging ebenfalls in 5 Sätzen verloren. Danach stand Müller gegen die Nr. 1 auf verlorenem Posten. Auch wenn Hanne Schubert zum 3:3 wieder ausgleichen konnte, war Lichtenwalds Nr. 2 für Meike Roland am Ende zu stark. "TSV Lichtenwald wurde am Ende wieder Deutscher Pokalsieger, wir haben mit 3:4 im Viertelfinale unglücklich gegen sie verloren. Das muss man akzeptieren, so ist der Sport. Wir sind stolz auf unsere Leistung und froh, dabei gewesen zu sein", so Mannschaftsführerin Martina Müller.

DSC_8723

________________________________________________________________________________________________________

TT-Damen Westdeutscher Vize-Pokalsieger

Jetzt Start bei den Deutschen Meisterschaften in Fröndenberg

Auch wenn am Ende ein bisschen Glück im Finale um den Westdeutschen Tischtennispokal der Kreisligen fehlte, wich die Enttäuschung schnell der Vorfreude. Als Westdeutscher Vizepokalsieger startet die 3. Tischtennis-Damenmannschaft bei den Deutschen Meisterschaften der Kreisligen vom 25.-28.05.2017. Da diese vom benachbarten GSV Fröndenberg ausgerichtet werden, hofft die Mannschaft auf tatkräftige Unterstützung aus dem heimischen Raum. Beim Westdeutschen Pokal war die Mannschaft mit Martina Müller, Hanne Schubert und Meike Roland furios im Halbfinale mit einem 4:0 gegen den Post SV Gütersloh gestartet. Im Finale gegen den SV Bergheim konnte nur Hanne Schubert ihre beiden Einzel für sich entscheiden. Dazu das Doppel mit Martina Müller. Martina Müller und Meike Roland verloren jeweils ihre Einzel, dabei dreimal im 5. Satz. Trotz eines besseren Satzverhältnisses war die Niederlage mit 3:4 damit besiegelt. Jetzt soll es in Fröndenberg eine Revanche geben. Dort müsste sich die Mannschaft aber erst gegen die bereits ausgelosten Gruppengegner SV Saxonia Freiberg (Sächsischer Tischtennisverband), TTF Rastatt (Südbadischer Tischtennisverband) und einen noch nicht bekannten Vertreter aus Mecklenburg -Vorpommern durchsetzen, um ins Viertelfinale zu kommen.

DSC_8641

Foto (v.l.n.r.): Martina Müller, Meike Roland, Hanne Schubert (SV Holzen) und Amelie Pucker, Biljana Langanke und Miriam Thiele (SV Bergheim)

________________________________________________________________________________________________________________

Dritte Damenmannschaft gewinnt Kreispokal

Im Damenpokalfinale des Tischtenniskreises Arnsberg-Lippstadt standen sich die 3. Mannschaft des SV Holzen und die Mannschaft des TV Fredeburg gegenüber. Holzen siegte mit 4:0. Die Punkte für Holzen holten Martina Müller (1), Meike Roland (1), Ramona Köhle (1) und das Doppel Müller/Köhle. Zuvor hatten im Viertelfinale Alicia Hupe und im Halbfinale Hanne Schubert für Holzen gepunktet. Der Pokal wird im Rahmen des Staffeltages überreicht.

 

DSC_8185

Von links nach rechts: Regina Mertens, Melanie Fischer, Stefania Caci (alle TV Fredeburg) und Ramona Köhle, Martina Müller, Meike Roland (alle SV Holzen).